Theaterprojekt Bericht

Ein Bericht von Miro Waldvogel zum Theaterprojekt mit der Atelierschule Zürich

 

Dieses Jahr hatte die Rafaelschule ein Theaterprojekt mit der zwölften Klasse der Atelierschule. Schon seit letztem Jahr haben die beiden Schulen beschlossen dieses Jahr ein Theaterprojekt zusammen zu realisieren.

Der Regisseur Frederico Dimitri schlug als Stück die Vögel von Aristophanes vor. (ca. 400 v.Chr.)

Das Interessante ist auch, dass das Theater draußen gespielt wird. Auf dem Pausenplatz stellten wir ein großes Kuppelzelt auf, dieses war auf alle Seiten offen und war für vier Wochen unsere Bühne. Jeden Morgen um 10:30 Uhr trafen sich alle und machten dann ein gemeinsames „aufwärmen“. Dieses wurde vielfach angeleitet von den Schülerinnen und Schülern der Atelierschule, auch Frederico gab immer wieder Anregungen und Hinweise. es war auch spannend mit zu erleben wie die Atelier Schüler und die Rafael Schüler zusammen arbeiten. Es war schön zu erleben wie die Schülerinnen und Schüler in einem gemeinsamen Prozess zu einem miteinander kommen. In der ersten Zeit probten wir jeweils am Morgen bis 12:00 Uhr,  die letzten zwei Wochen waren dann doch recht intensiv, mit Proben am Morgen und Nachmittag.

 

Die Atelier Schüler teilten sich in verschiedenen Gruppen ein.

Die erste Gruppe spielte Theater „die Konferenz der Vögel“ und ist auch für die Musik verantwortlich. Die zweite Gruppe war für das Bühnenbild und die Technik zuständig. Die dritte Gruppe fertigte die Kostüme an.

 

Heute hatten wir die Generalprobe vom Theater und es lief ganz gut und machte mir Freude.

Das Theaterprojekt war für mich eine sehr spannende Herausforderung. Zuerst wollte ich dokumentieren und fotografieren und nachher spielte ich mit, wie ist das gekommen?

Zuerst wusste ich halt nicht wie die Schülerinnen und Schüler reagieren. weil ich einmal dort in die Schule gegangen bin. Aber schlussendlich reagierten die Schüler ganz normal. Da war es für mich auch einfacher einzusteigen. Da ich sowieso so gerne Theater spiele, musste ich einfach mitspielen, auch weil das Stück ein sehr schönes Stück ist.

Der Regisseur hat es toll mit uns macht, er konnte alle mit seiner begeisternden und integrierende Art ansprechen. Für alle hat er eine Aufgabe und konnte sie dafür begeistern.

Das Theater ist auch speziell weil es mit zwei Klassen als Inklusions Projekt gespielt wird. 

Miro Waldvogel