Gewaltprävention

Konzept und Formular

Gewaltanwendung widerspricht grundsätzlich einer Heilpädagogik, die auf die Eigenarten des behinderten Menschen Rücksicht nimmt und die dessen Entwicklungsmöglichkeiten nach bestem Wissen und Gewissen fördert. Und doch ist gerade die Heilpädagogik anfällig für Gewaltanwendungen, weil sie in einem Abhängigkeitsverhältnis stattfindet und manchmal unterschiedliche Interessen aufeinander prallen. Ein Bewusstsein hierüber fordert Selbstreflexion und gemeinsame Reflexion. Sowohl einzelnes Handeln und jeweilige persönliche Kräfteverhältnisse als auch Strukturen des Zusammenlebens oder –Arbeitens müssen auf Konflikt- und Gewaltpotential hin regelmässig betrachtet werden.

Hier können Sie das komplette Konzept herunterladen. Dieses ist zur Zeit in Überarbeitung und bald finden Sie hier das überarbeitetet Konzept.

Hier können Sie das Formular für eine Meldung herunterladen: Link