Epoche "Physik und Chemie im Alltag"

Zu Beginn des 3. Quartals hat sich die Werkstufe an ein neues Epochenthema gewagt. Im Alltag begegnen wir verschiedensten Phänomenen die sich beim genaueren Hinschauen mit physikalischen oder chemischen Gesetzmässigkeiten erklären lassen. Um unseren Alltag besser zu verstehen und sich dadurch auch besser im Leben zurecht zu finden, ist es spannend diesen Phänomenen nachzugehen. Wieso geht das Licht an, wenn ich den Schalter drücke? Wieso fliesst genau die richtige Menge Wasser wenn ich die WC-Spülung betätige? Wie funktioniert ein Geschirrspühler und wieso dreht sich der Spühlarm der Geschirrspühlmaschine nicht mehr wenn die kleinen Löcher verstopft sind?

Fragen über Fragen die sich aus dem Alltag ergeben und durch genaue Beobachtung, Vermutung, Experimentieren und Interpretation erarbeiten lassen. Neben der analytischen Vorgehensweise wollen wir mit den Schülern auch etwas erschaffen und durch die eigene Schaffenskraft den intuitiven Zugang fördern. Die Schüler werden die Kräfte und Gesetzmässigkeiten welche sie in Experimenten kennen lernen in einer Kettenreaktionsmaschine aneinander reihen und so den kausalen Zusammenhang, Ursache Wirkung herstellen. Dazu haben wir erste kleine Kettenreaktionen aufgebaut wo die Schüler viel tüffteln müssen um den Startimpuls so zu nutzen dass die Kraft weiter genutzt werden kann und etwas neues auslöst. An einem Beispiel wird das schnell klar:

Video der ersten Kettenreaktion:

Mit der modernen Technik (z.B. Smartphoneaufnahme mit Slow-Motion) schaffen wir einen Zugang zu den Phänomenen, der mit blossem Auge nicht so einfach wäre.

Z.B. haben wir eine Backpulver-Rakete gebaut (Essig+Backpulver gemischt bewirkt Überdruck in der PET-Flasche). In der Slow-Motion Aufnahme sieht man schön wie durch das Rausschiessen der weissen Flüssigkeit die PET-Flasche in die entgegengesetzte Richtung weggestossen wird, so funktioniert im Prinzip eine Rakete:

Manche Experimente sind dabei einfach auch faszinierend durch ihre Schönheit. Hier eine etwas fortgeschrittenere Kettenreaktion analog zu einer Bahn mit Domino-Steinen:

Die Schüler und Lehrer sind gespannt auf weitere Experimente und  Entdeckungen. Wir werden sicher wieder hier berichten. Inspirationen für das Thema finden sich natürlich auch bei berühmten Künstlern, so z.B. in der faszinierenden Installation von Fischli&Weiss aus dem Jahre 1987: